t-blue NOx-Reduktion

Die Lösung für sau­berste Abgase

Mit dem t-blue NOx-System rei­ni­gen Sie die Abgase Ihres Die­sel­mo­tors von gas­för­mi­gen Schad­stof­fen NO und NO2 die als Ober­griff zu NOx zusam­men­ge­fasst wur­den. Das Sys­tem arbei­tet nach dem Prin­zip der „Selec­tive Cata­lytic Reduc­tion“ dem
bis­her ein­zi­gen lang­zeit­er­prob­ten Kon­zept zur Reduk­tion von NOx in Die­se­l­ab­ga­sen. Einige Fahr­zeug­her­stel­ler bedie­nen sich
bei Neu­fahr­zeu­gen bereits die­ser Tech­nik, um aktu­elle und kom­mende Abgas­nor­men ein­zu­hal­ten. Wir bie­ten Ihnen diese Tech­nik sowohl für die Erst­aus­rüs­tung von Neu­ma­schi­nen als auch für Ihre Bestandsanlagen.

Basis der SCR-Technik ist Harn­stoff als Reak­ti­ons­mit­tel, wel­cher in einer was­ser­ver­dünn­ten Lösung unter hohem Druck in den Abgas­strom ein­ge­düst wird. Bekannt ist Harn­stoff vor allem unter dem Mar­ken­na­men Ad-blue.

In einem spe­zi­ell beschich­te­ten Kata­ly­sa­tor ver­dampft die Harn­stoff­lö­sung und rea­giert mit den Schad­stof­fen NO und NO2 aus dem Abgas zu unschäd­li­chen Gasen N2 und H2O.

Um ein voll­stän­di­ges Ver­damp­fen und damit eine opti­male che­mi­sche Reak­tion zu gewähr­leis­ten, erfolgt die Eindü­sung der Harn­stoff­lö­sung erst ab einer Abgas­tem­pe­ra­tur von min. 200°C.

Kom­bi­niert man das t-blue NOx-System mit einem CWF-Rußpartikelfilter, kön­nen ein­satz­ab­hän­gig schon heute die Grenz­werte von Mor­gen ein­ge­hal­ten und unter­schrit­ten wer­den; und das auch auf beste­hen­den Anlagen!

Auf einen Blick:
  • Lang­zeit­er­probte Tech­nik zur Reduk­tion von NOx im Dieselabgas
  • Harn­stoff als Reaktionsmittel
  • Opti­mierte Kata­ly­sat­or­tech­nik für kom­pakte Bau­weise und hohe Funktionsrate
  • Arbei­tet ab 200°C Abgastemperatur
  • Abschei­de­leis­tun­gen > 80% gegen­über den Roh­gas­wer­ten möglich
  • Ein­satz sowohl bei sta­tio­nä­ren Anla­gen, wie auch bei mobi­len Fahr­zeu­gen und Maschi­nen möglich

Wei­tere Infor­ma­tio­nen sowie Anfra­ge­for­mu­lare fin­den Sie in unse­rem Down­load Bereich.

Gern bera­ten wir Sie auch per­sön­lich bei Ihrem kon­kre­ten Anwen­dungs­fall.
Spre­chen Sie uns an!